Bettenhäuser-Straße 41 34266 Niestetal/Kassel
+49 (0) 5672 - 921 555 alles-gut-bedacht@freenet.de

Holzbau

Für Dachstühle, Gauben, Carports und Vordächer findet bei uns häufig ein nachwachsender und gut zu verarbeitender Rohstoff Verwendung: Holz.

DIN Vorschrift Holzbau

Im Juli 2014 ist die Änderung A2 zum Eurocode 5 (DIN EN 1995-1-1) sowie die europäische Norm über keilgezinktes Vollholz für tragende Zwecke (DIN EN 15497) erschienen.

Mit der DIN EN 1995-1-1/A2 „Eurocode 5: Bemessung und Konstruktion von Holzbauten – Teil 1-1: Allgemeines; Änderung A2“ wird die Änderung A2 des Eurocodes Holzbau in die nationale Normung übernommen. Die Änderungen betreffen eine Klarstellung hinsichtlich der Ermittlung der Grenzzustände der Gebrauchstauglichkeit mit den jeweiligen Lastkombinationen. Beim Korrosionsschutz von Stahlblechen ist der Bezug zur europäischen Norm EN 10346 geändert worden. Beim Schmelztauchverfahren für stiftförmige Verbindungsmittel wird EN ISO 1461 in Bezug genommen.

Die Bemessungsregeln wurden bei Druck rechtwinklig zur Faserrichtung konkretisiert bzw. bei Biegung und Zug sowie bei Biegestäben mit Ausklinkungen am Auflager modifiziert.

Bei der Bemessung von Nägeln auf Herausziehen ist nunmehr zu berücksichtigen, dass die Eindringtiefe bei der Bemessung unter Abzug der Nagelspitze zu erfolgen hat. Für die Praxis bedeutet dies, dass bei der Bestellung von Nägeln die Angaben in der statischen Berechnung zu berücksichtigen sind.

Bei den Stabdübeln und Passbolzen ist der Abstand zum unbeanspruchten Hirnholzende geändert worden, bei Ring- und Scheibendübeln ist der Abstand vom beanspruchten Hirnholzende von 1,5 dC auf 2,0 dC vergrößert und beim Scheibendübel mit Zähnen von 2,0 dC auf 1,5 dC reduziert worden.

Mit der DIN EN 15497 „Keilgezinktes Vollholz für tragende Zwecke – Leistungsanforderungen und Mindestanforderungen an die Herstellung“ ist keilgezinktes Bauholz als Bauprodukt mit CE-Kennzeichnung europäisch genormt.